Sie sind hier: Startseite » Helfer vor Ort

Helfer vor Ort

Mit 218 Einsätzen hat das ehrenamtliche Helfer vor Ort-Team (HvO) des DRK-Ortsvereins Knittlingen ein arbeitsreiches Jahr 2019 beendet.

HVO Gruppe

Bei 218 Notfalleinsätzen war die HvO-Gruppe Knittlingen vor Ort um die Erstversorgung zu übernehmen und um den Rettungsdienst zu unterstützen. Dies stellt einen Anstieg der Einsätze um ca. 10% gegenüber 2018 dar.

Die fünf ehrenamtlichen Helfer/innen haben insgesamt 296 Helferstunden zur Erstversorgung aufgebracht, bis der Patient dem Rettungsdienst/Notarzt übergeben werden konnte.

Häusliche Notfälle gefolgt von Verkehrsunfällen machten den Großteil aller Alarmierungen aus. Das HvO-Team war in Knittlingen, Freudenstein, Hohenklingen und Kleinvillars im Einsatz.

 

Statistik 2019

218

Einsätze insgesamt

Häuslich (Erkrankung, Verletzung, Hilfeleistung)

170

Verkehrsunfall (Auto, Zweirad, Person angefahren)

29

319

Helfer im Einsatz

Brand (Bereitstellung Feuerwehr, Betreuung Betroffener)

7

165

Einsatzstunden

 

Hausnotruf des DRK in Knittlingen und Teilorten

10

296

Helferstunden

Fehlalarm

2

Die detaillierte Statistik kann auf unserer Webseite nachgelesen werden.

 

Was ist das Helfer-vor-Ort-System?

Auf Grund langer Anfahrtszeiten des hauptamtlichen Rettungsdienstes in ländlichen Gebieten, gibt es das so genannte Helfer-vor-Ort-System (HvO).

Einige Mitglieder der DRK-Bereitschaft Knittlingen sind mit Meldeempfängern ausgestattet.

Sobald ein Notfall in Knittlingen oder Ortsteilen eintritt und der Rettungsdienst längere Anfahrtszeiten hat, werden diese DRK-Helfer über ihre Meldeempfänger zusätzlich zum Rettungsdienst alarmiert.

Sie fahren dann zum Teil mit ihren privaten PKW, welche mit magnetischen Dachreitern „DRK im Einsatz“ gekennzeichnet sind oder mit unserem HvO-Fahrzeug direkt an den Einsatzort. Über die genauen Daten des Einsatzes zum Beispiel Adresse, Art des Vorkommnisses, etc. werden die DRK-Helfer von der ILS (Integrierte Leitstelle Pforzheim) über Funk oder Meldeempfänger informiert.

Durch die gute Ortskenntnis und die kürzere Fahrzeit sind sie oft wertvolle Minuten vor dem Rettungsdienst vor Ort und können qualifizierte Hilfe leisten, bis der hauptamtliche Rettungsdienst eintrifft und die Patienten dann übernimmt.

Dieses System basiert auf ausschließlich ehrenamtlicher Tätigkeit, die Helfer werden nicht bezahlt. Eventuell entstehende Kosten wie Verbandmaterialien, Benzin, usw. werden zum Teil von den Helfern selbst oder vom DRK Ortsverein Knittlingen getragen.

Unsere Helfer unterliegen selbstverständlich wie jeder Arzt auch der Schweigepflicht.

 

Ihr DRK Knittlingen

 

 

Text:Peter Schäfer
Bild: DRK OV Knittlingen

16. Januar 2020 17:16 Uhr. Alter: 181 Tage

zum DRK-News-Archiv:    2020    2019    2018    2017       2016       2015         2014        2013         2012         2011         2010         2009         2008