Sie sind hier: Startseite » Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Knittlingen:

Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Knittlingen:

Hochkarätige Ehrungen im Mittelpunkt – Rückblick auf erneut erfolgreiches Vereinsjahr

Ehrungen des Deutschen Roten Kreuzes bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Knittlingen

Hochkarätige Ehrungen des Deutschen Roten Kreuzes bei der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Knittlingen durch den Kreisgeschäftsführer Stefan Adam (2.v.rechts), Kreisbereitschaftsleiterin Martina Haller (links daneben) und den Vorsitzenden Heinz-Peter Hopp (3.v.r.). Jürgen Braun (v.l.n.r.), Peter Schäfer, Werner Singer, Monika Karst und Tobias Nohe durften die Auszeichnungen für langjähriges Engagement im DRK entgegen nehmen. Foto: Haller

In seinem Heim im Untergeschoss des Feuerwehr-Gerätehauses an der Stuttgarter Straße führte der DRK-Ortsverein Knittlingen dieser Tage seine Jahreshauptversammlung durch. Vorsitzender Heinz-Peter Hopp konnte dazu am Montagabend neben den rund 20 Mitgliedern auch den Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Pforzheim-Enzkreis Stefan Adam, die  Kreisbereitschaftsleiterin Martina Haller und den Knittlinger Feuerwehrkommandanten Markus Haberstroh willkommen heißen. In seinem Jahresbericht wies er auf verschiedene Aktivitäten im abgelaufenen  Jahr hin, die Finanzen des Vereins seien nicht zuletzt dank einer gut angekommenen Spendenaktion sowie der nach wie vor gut laufenden Altkleidersammlungen in Ordnung. Unliebsam bzw. sogar unsinnig sei hier allerdings die Tatsache, dass die Sammelcontainer immer wieder aufgebrochen und im Umfeld auch wilder Müll abgelagert würde. Hopp bedankte sich bei seinen Mitstreitern und vor allem bei der DRK-Bereitschaft für die gute Bewältigung ihrer vielfältigen Aufgaben: "das Tagesgeschäft bei uns funktioniert, alles läuft ruhig". Für den erkrankten Bereitschaftsleiter Hans Smilowski ergänzte Stellvertreter

 Helmut Karst, dass die Container zwischenzeitlich sogar bis zu zwei Mal pro Woche geleert werden müssten. Im vergangenen Jahr konnte man so immerhin knapp 36 Tonnen Altkleider verkaufen, dies sei zwischenzeitlich die wichtigste Einnahmequelle des Ortsvereins. Doch auch die sonstige Betätigung der Bereitschaft könne sich durchaus sehen lassen. Vor allem bei den beiden Blutspendeterminen sei die aktuell aus 25 Damen und Herren bestehende Bereitschaft immer stark gefordert. Noch stärker im Einsatz seien allerdings die fünf Aktiven in der "Hilfeleistung vor Ort", die im abgelaufenen Jahr immerhin 178 Mal zu Hilfeleistungs-Einsätzen gerufen wurden, darunter bei 18 Verkehrsunfällen und acht Brandeinsätzen. Darüber, so Feuerwehrkommandant Markus Haberstroh, sei man sehr froh, "denn so können wir uns von Anfang an um unsere Arbeit bei der Brandbekämpfung bzw. der technischen Hilfeleistung kümmern." Helmut Karst stellte fest, dass alle Einsätze der DRK-Helfer eine zunehmende Tendenz aufweisen würden. Deshalb sei es umso verwerflicher, dass einem Helfer beim Einsatz die Autoreifen zerstochen worden seien.

Über ein sehr gutes Jahresergebnis sowie eine insgesamt zufriedenstellende Kassenlage des DRK-Orts­vereins konnte Schatzmeister Werner Singer berichten, während Gerätewart Peter Schäfer über verschiedene Anschaffungen, darunter zehn Funkmelder und eine neue Plane für das Zelt berichtete, die doch einiges an finanziellen Mitteln erfordert hätten. Über die Aktivitäten des Jugendrotkreuzes berichtete dessen Leiterin Carola Feilcke. Derzeit verfüge man über neun Nachwuchskräfte im Alter zwischen sieben und 15 Jahren, die neben regelmäßigen eigenen Aktivitäten auch die Bereitschaft tatkräftig unterstützen würden. Über 70 bis zu 87 Jahren alt sind dagegen die Schützlinge von Andrea Maier, der Leiterin der DRK-Seniorensportgruppe. Die wöchentlichen Übungsstunden in Knittlingen und Freudenstein-Hohenklingen würden von bis zu 25 Personen besucht, darunter erfreulicherweise auch einem Mann. Und alle seien mit sehr viel Spaß dabei.   

Die der Jahreshauptversammlung als Gäste beiwohnenden DRK-Kreisrepräsentanten Stefan Adam und Martina Haller bedankten sich beim Knittlinger Ortsverein für die geleistete Arbeit und zeigten sich vor allem erfreut über die positive Entwicklung. Beide nahmen danach auch die Ehrungen langjähriger DRK'ler vor. Die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Tobias Nohe und Helmut Heckele sind fünf Jahre mit von der Partie, Timo Nonnenmann zehn, Ceylan Daglar und Ceyda Daglar 15 sowie Julia Pfau und Peter Schäfer 20 Jahre. Für alle gab es Urkunden samt Ehrennadeln. Zusätzlich mit der goldenen Spange des DRK sowie auch einem Präsent des Ortsvereins wurden Jürgen Braun für 35 Jahre, Werner Singer für 40 Jahre, Monika Karst für 45 und Marianne Trommer sogar für 55 Jahre Mitgliedschaft und engagierter Mitarbeit in der Vereinsführung ausgezeichnet. Kreisgeschäftsführer Stefan Adam stellte hierzu anerkennend fest, dass die Vielfalt dieser Ehrungen deutlich zeige, "dass es wirklich gut läuft bei Euch".

Bericht, Foto: Haller

23. Oktober 2018 17:49 Uhr. Alter: 236 Tage

zum DRK-News-Archiv:    2019    2018    2017       2016       2015         2014        2013         2012         2011         2010         2009         2008