Sie sind hier: Startseite » „Eine segensreiche Aufgabe im Ehrenamt“

„Eine segensreiche Aufgabe im Ehrenamt“

DRK-Ortsverein Knittlingen stellt neues Fahrzeug der „Helfer vor Ort“ vor

Wolfgang Kramer (von rechts) und Hans-Joachim Smilowski erläuterten den Anwesenden die große Bedeutung der Arbeit der „Helfer vor Ort“-Teams des DRK.

Wolfgang Kramer (von rechts) und Hans-Joachim Smilowski erläuterten den Anwesenden die große Bedeutung der Arbeit der „Helfer vor Ort“-Teams des DRK.

Hans-Joachim Smilowski (von rechts), Heinz-Peter Hopp und Wolfgang Kramer freuten sich, das neue Fahrzeug der Knittlinger Rotkreuzler vorstellen zu dürfen.

Wolfgang Kramer (von rechts), Volker Maute (Fa. Richard Wolf), Heinz-Peter Hopp und Hans-Joachim Smilowski bei der Spendenübergabe

Knittlingen. Grund zur Freude hatte der DRK-Ortsverein Knittlingen am Freitagabend: In deren Fahrzeughalle wurde das neue Auto des "Helfer vor Ort"-Teams (HvO) präsentiert. Als "außergewöhnlich" bezeichnete Heinz-Peter Hopp, Fauststadt-Bürgermeister und Vorsitzender des DRK-Ortsvereins, die Tatsache, dass der neue Peugeot Partner Teepee zu über 75 Prozent aus Spenden finanziert werden konnte. "Rund 20.000 Euro sind dafür bisher zusammengekommen, und fürs neue Jahr wurden bereits weitere Zuwendungen angekündigt", merkte Hopp an. Dies stehe für eine große Verbundenheit der Bevölkerung zu ihrem Roten Kreuz vor Ort, "denn schließlich geht es dabei um Menschenleben", sagte Hopp. Er lobte zudem die DRK-freundlichen Arbeitgeber der Gemeinde und versprach auch für die Zukunft: "Wir sind da, wenn man uns braucht!". Bereitschaftsleiter Hans-Joachim Smilowski stellten den Anwesenden die Arbeit des HvO-Teams, das derzeit aus fünf Aktiven besteht, vor. "Ganz sicher sind wir nicht der Rettungsdienst", sagte er. "Aber wir sind fachlich in der Lage, diesen zu unterstützen." Im Jahr 2007 hätten die HvO 67 Einsätze absolviert, was sich stets gesteigert hätte: 2017 waren es 178 Einsätze und 133 Arbeitsstunden; am Freitagabend lag die Einsatzzahl des aktuellen Jahres bei 173. "Dies ist eine segensreiche Aufgabe im Ehrenamt", sagte DRK-Kreisverbandspräsident Wolfgang Kramer. Diesbezüglich lobte er die Knittlinger Rotkreuzler und sagte zu den anwesenden Spendern: "Sie haben am richtigen Ort und zur richtigen Zeit gespendet."

 

Text & Bild:D.Kneis DRK-Pressestelle KV Pforzheim-Enzkreis e.V.

1. Dezember 2018 17:47 Uhr. Alter: 144 Tage

zum DRK-News-Archiv:    2019    2018    2017       2016       2015         2014        2013         2012         2011         2010         2009         2008